Hunde – Wie sie unseren Alltag beeinflussen

Posted on 9. Februar 2017

Hunde findet man überall aber wie beeinflussen sie uns im Leben? Diese Frage will beantworten. Da dieses Thema auch etwas mit dem Sozialen, Ökologischen und Lokalen Aspekt zu tun hat.

Der Urwolf wurde zu einem Hund von Menschenhand gezähmt. Dieser hat sich ,seit dem er gezähmt wurde, sich viel verändert. Jetzt gibt es große Hunde (Berhadiner), mittlere Hunde (Australien Shepperd) und kleine Hunde (Terrier). Aber jeder der verschiedenen Arten wurde für einen bestimmten Zweck gezüchtet zum Beispiel: der Jagdhund (Dackel), Hütehund (Border Collie), Wachhund (Rottweiler), und so weiter. Früher wurden Nutzhunde zur Jagd oder zum Schafe hüten eingesetzt. Jetzt sind sie ein ideales Haustier, da die meisten Rassen Menschen und Kinderfreundlich sind. Man sich aussuchen ob einen kleinen, einen dünnen, einen gr0ßen, einen weißen, einen gepunkteten Hund haben will. Aber Hunde sind sehr viel Arbeit da sie viel Bewegung und viel Zuwendung brauchen. Bei Spaziergängen mit dem Hund kann man viele neue Menschen kennenlernen und daher kommt auch der Soziale Aspekt. Diese Tieren können nach einer Zeit traurig werden ,wenn man ihnen nicht die Aufmerksamkeit gibt ,die sie brauchen. Viele ,die diese Zeit nicht aufbringen können, sollten lieber sich ein anderes Haustier nehmen. Auch Menschen die keinen Garten oder genügend Platz für einen Hund haben, sollten sich die Hundewahl mehrmals überlegen. Wenn man sich dann sich für einen Hund entschieden hat, muss man sich auch um seine Erziehung kümmern. Den Hunde haben auch ihre eigene Persönlichkeit und kein Hund gleicht dem anderen. Man kann einen hyperaktiven, schüchternen Hund haben. Wer sich um die Erziehung des Hundes nicht kümmert, das kann schlechte Folgen haben. Mache Hunde beginnen jemanden zu beißen oder kümmert sich nicht mehr darum was man ihm sagt. Diese Hunde werden fast immer eingeschläfert weil die Menschen Angst haben das sie oder ihre Kinder gebissen werden. Und das auch nur weil man den Hund nicht erziehen wollte. Deshalb ist es wichtig den Hund zu erziehen so ,das man mit dem Hund glücklich ist.

Ich habe selbst seit ich geboren wurden Hunde gehabt. Deshalb weiß ich das das Erziehen nicht immer einfach ist aber am Ende hast du einen besten Freund der immer für dich da ist. Jetzt besitze ich eine zehn Jahre alte Australien Shepperd Hündin.       Vor einem Jahr ist meine andere Hündin (ein süßer Berner Sennenhund) gestorben. Immer wenn ich an sie zurücken denken muss dann weiß ich das sie der liebste Hund war den ich je miterleben durfte. Deshalb haben über Hunde geschrieben damit ich vielen erklären kann was es wirklich mit Hunden auf sich hat.

 

 

Sophie Ploechl
Author: Sophie Ploechl

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.